Vereinsnews

News

  • Home /
  • Verein /
  • Vereinsnews

Rund um die KIR

Informationen und Termine von der Kulturinitiative für die Mitglieder, Freunde und Besucher.

Wir unterstützen die lokale Kulturszene

Wir unterstützen die lokale Kulturszene

  • KIR
  • ·
  • 01.05.2021

In den letzten Monaten las man oft in den Medien, vor welchen Problemen nun alle stehen, die von der Kunst leben. Unser Verein, die Kulturinitiative Rock Winterbach e.V. hat sich deshalb entschlossen, die Jahresbeiträge unserer Mitglieder für eine ganz besondere Aktion zu verwenden: Wir alle zusammen unterstützen unsere örtlichen Künstler.

Seit 30 Jahren genießen wir die vom Verein organisierten Konzerte und die Künstler treten gerne bei uns auf - eine Win-win-Situation. In diesem Sinne haben wir an jene regionalen Profi-Musiker, die schon bei uns aufgetreten sind, eine kleine Vorab-Gage ausbezahlt.

Nun freuen wir uns darauf, sie alle nach Corona wieder bei uns auf der Bühne live zu erleben.


"Kaiserliche Ausblicke mit Himmelreich"

  • KIR
  • ·
  • 07.04.2019

16 km Rundwanderweg auf der Schwäbischen Alb


"Abenteuer Zeltspektakel oder als Westfale unter Schwaben"

Abenteuer Zeltspektakel oder als Westfale unter Schwaben
  • Michael
  • ·
  • 17.08.2017

Seit dem "10. Winterbach Zeltspektakel" haben die, seither völlig unbekannten, Westfalen (aus dem Norden) ein Gesicht - und das heißt "Michael"! Jetzt wissen wir, dass es ein sehr sympatisches und nettes Völkchen ist, mit denen man es locker über eine Woche aushält. Und "schwätza" kann man mit ihnen auch prima (jedenfalls von der "Schwabenseite" aus gesehen)! Eine Sache haben sie mit uns gemeinsam...die können richtig "nalanga"! Nochmals vielen vielen Dank Michael für deinen Einsatz und wir würden uns riesig freuen, wenn wir dich (und vielleicht noch paar weitere Westfalen?) auch 2019 wieder in unserem Team hätten. Du bist immer willkommen!

Michaels persönliches Zelttagebuch

"Vom Murrtal über die Höhen des Schwäbischen Waldes"

  • KIR
  • ·
  • 08.03.2016

Am 06.März 2016 trafen wir uns am Bahnhof zu unserer Wanderung und fuhren mit den PKW nach Oppenweiler. Was als Frühlingswanderung erhofft war, entpuppte sich als unsere einzige Wanderung mit Schnee in diesem Winter. Trotzdem machten wir uns zu siebt auf den Weg und wurden mit trockenem Wetter und teilweise sogar Sonnenschein belohnt. In großem Bogen ging es rund um die Burg Reichenberg - insgesamt sind wir 18,5 Kilometer gewandert - und wir bewunderten die herrlichen Ausblicke.

Den Vesperplatz mussten wir uns zwar erst "freischaufeln", ehe wir unser Büffet aufbauen konnten, was aber dem Appetit keinen Abbruch tat. Wieder zurück in Winterbach gab´s noch ein Heißgetränk zum Aufwärmen.

Mal sehen, welches Wetter uns bei unserer nächsten Wanderung am 03.April erwartet.


"Unser Abschluss 2015"

Unser Abschluss 2015
  • G. Zängler
  • ·
  • 08.12.2015

Zum Abschluss des Wanderjahres 2015 trafen wir uns am 06.12.2015 bei fast frühlingshaften Temperaturen am Bahnhof in Winterbach. 15 Wanderer und Hund Dino waren der Einladung gefolgt, gemeinsam durchs Reichenbachtal zum Holderstein zu wandern. Mit den Autos fuhren wir zum Startpunkt in Hohengehren. Von dort ging es dann weiter über Baltmannsweiler über herrliche Waldwege durch märchenhaft idyllische Fleckchen hinunter ins Reichenbachtal. Auf einem Grillplatz bauten wir unser schon legendäres Büffett auf - zur Feier des Nikolaustages gab´s zum Nachtisch natürlich auch Gutsle, Lebkuchen, Schokolade und sogar ein Schnäpsle. Das hatten wir uns verdient! Weiter ging´s zum Holderstein, einer imposanten, aus Stubensandstein herausgewaschenen Felsformation. Dann war der Weg leider auch schon fast zu Ende. Zum Abschluss kehrten wir noch im Volapük ein. Nun wünschen wir allen Wanderfreunden eine schöne Weihnachtszeit und einen Guten Rutsch!


"Vom Lemberg ins Buchenbachtal"

  • KIR
  • ·
  • 16.02.2015

Wie immer trafen wir uns am 1. Sonntag im Monat zum Wandern. Diesmal lautete das Motto "Vom Lemberg ins Buchenbachtal". Trotz anfangs winterlich trübem Wetter waren wir dann doch neun Unerschrockene, die sich auf den Weg machten.

Wir wurden mit einer sehr schönen Rundtour durch verschneite Wiesen und Wälder belohnt. Teilweise war das Ganze von Schneegestöber begleitet und rechtzeitig zur Vesperpause kam sogar die Sonne raus. Tja, wenn Engel reisen…

Auch für die nächste Wanderung am 1. März werden wir uns wieder was Nettes einfallen lassen - vielleicht klappt´s dann schon mit einer Frühlingswanderung? Mitwanderer sind immer herzlich willkommen.


Die letzte Etappe...

Die letzte Etappe...
  • G. Zängler
  • ·
  • E. Treinies
  • ·
  • 27.01.2014

Wir haben es tatsächlich geschafft. Wir sind den Remstal Höhenweg komplett gelaufen. In 18 Etappen haben wir die 226 Kilometer zurück gelegt. Darum war auf unserer letzten Etappe von Strümpelbach nach Winterbach auch ein bisschen Wehmut dabei. Wir haben uns sehr gefreut, dass 15 Wanderer auf diese Tour mitgegangen sind. Die Strecke hatte eine Länge von rund 16 Kilometern und wir mussten über zwei Berge gehen. Es gab auf dem Weg viel zu bestaunen. Wir genossen die schönen Aussichten und die Skulpturen, die den Weg säumten. Nach unserem traditionellen Vesper war es dann auch nicht mehr weit bis Winterbach. Wir ließen den Tag noch gemütlich im Volapük ausklingen.

Wir werden auf jeden Fall weiterhin am ersten Sonntag im Monat wandern gehen und haben auch schon ein paar schöne Touren ausgesucht.


Remstal-Höhenweg - 18. Etappe

Remstal-Höhenweg - 18. Etappe
  • G. Zängle
  • ·
  • 15.01.2014

Unsere vorletzte Wander-Etappe des Remstal-Höhenwanderwegs wurde von überraschen vielen Freunden wahrgenommen. Mit 16 Wanderern, darunter ein Gast aus Südafrika, starteten wir am Bahnhof in Winterbach. In Fellbach fuhren wir dann mit dem Bus bis zu unserem Startpunkt am Kappelberg. Zunächst mussten wir schon ziemlich den Berg hinauf gehen und legten deshalb immer wieder eine kurze Pause ein. Aber dann wurden wir mit einer recht ebenen Strecke und vielen wunderschönen Ausblicken belohnt. Nach einer Vesperpause am Kerner Turm kamen wir dann auch bald an unserem Ziel an. Da die Etappe nur 8,5 Kilometer lang war liefen wir noch bis nach Endersbach zum Bahnhof und fuhren mit der S-Bahn wieder zurück. Gemütlich saßen wir dann noch im Volapük zusammen.